Verlautbarungen

Das Ewige Licht brennt in dieser Zeit:

um Erneuerung unserer Diözese im Hl.Geist

Unsere Verstorbenen

Franz Kirisits

Franz Kirisitss


Elisabeth Fabsitsr

Ida Wagner


Ida Wagner

Ida Wagner


Zum Archiv
der Parten
unserer Verstorbenen

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Besucher dieser Seite

seit 4. April 2021
005912
HeuteHeute179
Dieser MonatDieser Monat2629

Unter www.martinus.at/ sind die Gottesdienste der burgenländischen Pfarren, die Live über das Internet oder Fernsehen übertragen werden ersichtlich.

 

Nützen Sie diese Möglichkeit, wenn für Sie kein persönlicher Besuch eines Gottesdienstes während des Lockdowns möglich ist.

Corona-News

COVID-Info - (15.5.2021)
Ab 19. Mai wieder gelockerte Maßnahmen in den Kirchen

Kultusministerin Susanne Raab hat sich am Freitag mit allen Kirchen und Religionsgemeinschaften auch auf eine Anpassung der bestehenden Vereinbarung für die Abhaltung von öffentlichen Gottesdiensten geeinigt.

Eucharistie

Neue Corona-Regel erlaubt wichtiges Element in Messen


Am 19. Mai werden die Corona-Maßnahmen auch im kirchlichen Bereich gelockert. Kultusministerin Susanne Raab hat sich am Freitag mit allen Kirchen und Religionsgemeinschaften auf die Anpassung der Vereinbarung für öffentliche Gottesdienste geeinigt. Damit wird - in reduzierter Form - liturgischer Gesang wieder zulässig.

In der katholischen Kirche fallen die Personen-Beschränkungen für Taufen, Trauungen und Begräbnisse.

FFP2-Masken- und Abstandspflicht bleiben freilich bestehen. So müssen auch bei katholischen Gottesdiensten im Freien weiterhin FFP2-Masken getragen werden, erläuterte der für Liturgie zuständige St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried am Freitag in einer Aussendung. Fronleichnams-Prozessionen (am 3. Juni) können stattfinden, wenn der Zwei-Meter-Abstand zwischen Haushaltsfremden gewährleistet ist.

Auch gesungen werden darf in den Messen: Gemeindegesang ist ab 19. Mai wieder erlaubt, er ist aber "in Hinblick auf dessen Dauer und Umfang zu reduzieren". Für das Chorsingen im Gottesdienst muss nachgewiesen werden, dass die Sänger geimpft, getestet oder genesen sind. Masken brauchen sie keine, aber zwei Meter Abstand müssen sie einhalten.

Für Taufen, Trauungen und Begräbnisse (am Friedhof) fällt die Limitierung der Personenzahl. Die allgemeinen Corona-Regeln für Gottesdienste gelten - ebenso wie für Erstkommunion und Firmung - freilich, ein Präventionskonzept ist nötig. Die Rahmenordnung, in der die katholische Kirche ihre Corona-Regelungen festgehalten hat, wird die Bischofskonferenz in den nächsten Tagen anpassen, betonte Leichtfried.

 Martin Korpitsch

Diözese Eisenstadt trauert um Generalvikar Martin Korpitsch


Kanonikus Konsistorialrat Mag. Martin Korpitsch, Generalvikar der Diözese Eisenstadt, Dompropst des Kathedralkapitels zum hl. Martin in Eisenstadt ist in den späten Abendstunden des 10. Mai 2021 im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt, kurz nach Vollendung seines 65. Lebensjahres, im 41. Jahr seines Priestertums, friedlich eingeschlafen und hat seinen Pilgerweg auf dieser Erde beendet. Gott der barmherzige Vater möge ihn an der Tür Seines himmlischen Vaterhauses willkommen heißen, in die Arme nehmen und ein Festmahl für ihn veranstalten. 

Bischof Ägidius J. Zsifkovics, der Martin Korpitsch in seinen letzten Stunden begleiten durfte, würdigt den Generalvikar „als einen leidenschaftlichen Seelsorger, der die Menschen liebte, der immer für die Menschen da war, bis zur persönlichen Verausgabung. Martin Korpitsch war ein Priester, der die Kirche liebte, der mit ihr litt und ihr diente. Er war ein unermüdlicher Brückenbauer, weltoffen, ein Priester, der dem heutigen Menschen ganz zugewandt war.“

Weiterlesen: Wir trauern um Martin Korpitsch

Papst Franziskus betet um das Ende der Corona-Pandemie am 27. März 2020 vor dem Petersdom im Vatikan.Papst ruft zu Gebetsmarathon für Ende der Pandemie

Bereits im Corona-Jahr 2020 hatte der Papst zu einem weltweiten Rosenkranzgebet aufgerufen. Seit damals beten wir in Stegersbach täglich den Rosenkranz in diesem Anliegen und halten dabei Eucharistische Anbetung.

Vatikanstadt - 22.04.2021

Der Papst ruft einen neuen Gebetsmarathon für ein Ende der Corona-Pandemie ins Leben. Dazu sind im gesamten Monat Mai vor allem Wallfahrtsorte weltweit aufgefordert, Rosenkranzgebete zu dem Anliegen anzubieten, wie der Päpstliche Rat für Neuevangelisierung am Mittwoch mitteilte. Täglich soll einer von 30 dieser Orte das Gebet der gesamten Kirche anleiten; die Andacht soll jeweils über Vatikan-Medien übertragen werden.

Franziskus selbst will am 1. Mai den Gebetsmarathon eröffnen und ihn am 31. Mai beschließen. Das Motto der Initiative, "Die Gemeinde aber betete inständig für ihn zu Gott", ist dem Buch der Apostelgeschichte entnommen.

Der von Benedikt XVI. 2010 gegründete Rat für Neuevangelisierung soll sich um neue Impulse für die Glaubensverbreitung und -stärkung vor allem in der westlichen Welt kümmern. Bei dem von Erzbischof Rino Fisichella geleiteten Rat ist auch die Betreuung und Koordination der Aktivitäten von Wallfahrtsorten angesiedelt. (KNA)

Dreikönigsaktion 2021 in der Pfarre Stegersbach
SternsingerInnen im Gespräch

 

                 

Geänderte Kanzleistunden während der Sommerferien

Im Juli und August ist das Pfarrbüro am Montag von 8 bis 11 Uhr und am Freitag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Mittwochs bleibt das Büro vom 6. Juli bis 31. August geschlossen !

Für dringende Fälle steht wie immer jederzeit der Pfarrer zur Verfügung.

Tagesliturgie

Pfarrkalender

Mai

top
Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.